Sonntag, 22. Juli 2012

düdüdüdüdü...

Noch einige Shellys. Nach überschwenglicher Euphorie, bin ich jetzt auf dem Boden der Tatsache angekommen. Sie haben mir sehr viele Falten am Armansatz. Die nächsten werde ich nach einem gut sitzenden Schnitt von mir arbeiten. So für alle Tage reichts aber und bunt sieht man die Falten kaum --- aber eben nicht perfekt.
Ich habe gleich noch M einige genäht :-))))


Samstag, 21. Juli 2012

uff.......

gerettet!!!!
Der Zahn war eine Krone :-) In der Panik gestern kam nicht mal die Erinnerung. Es war ein Zahn der bereits durch eine notärtzliche Versorgung mal verhunzt wurde. Gott sei Dank hatte ich den Zahn aufgehoben und A. mitgegeben. Er wurde provisorisch befestigt, hält hoffentlich bis zum Urlaubsende unseres ZA!!!!

Das war ein Schreck.
A. wurde sehr zuvorkommend und freundlich behandelt, alles wurde erklärt und nichts wurde ohne Zustimmung gemacht. Diesmal sind wir mit dem Schrecken davon gekommen.

Freitag, 20. Juli 2012

Auch das noch...

es ist wieder soweit - unser Zahnarzt hat Urlaub!!! Und promt bricht meiner jüngsten Tochter - ist ja 20 Jahre alt -  beim Zähneputzen ein Backenzahn ab!!!!
Welch ein Horror - und das mit unseren fürchterlichen Notdienstgeschichten. Wir trauen uns ja nirgendwohin.
Nun haben wir morgen in einer souverän klingenden Klinik einen Termin und hoffen dass unser Urlaub nicht zum abertausendsten Mal zum Zahntrauma wird.
Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich drüber lachen, aber Zähne sind nicht lustig!



Dienstag, 17. Juli 2012

Schnell genäht

Nein, ich nahm an diese ShellyWelle trifft nicht auf mich - ist nur ein Hype!!!! *lach* Nun doch. Ich habe ein, zwei Shellys genäht und bin begeistert!!!! Ein Fanö auch von FM - aber leider ist das nicht so mein Geschmack. So werden dann hier noch einige Shellys folgen.
Schnell, gut für größere Reste und schick.



Fanö -- etwas schief fotografiert :-) Es war gestern abend schon so spät und der Blick getrübt!



Und Shelly - leider auch etwas schief. Sie sind in Natur nicht an einer Seite zu lang oder beulig - das ist wie schon erwähnt der späten Stunde zu verdanken! 


Abschied

von den Tageskindern --- auf jeder Ebene.
Zu unserem Abschied waren wir mit Kindern und Eltern auf dem Bauernhof Schmachtenhagen. Für die Kinder ein Erlebnis!!! Mit der Eierbahn geht es zum Hühnerstall und Kühe und Kälbchen kann man ganz nah begucken. Für Stadtkinder eine Attraktion. Streichelzoo, Pony reiten und Spielplatz waren dann natürlich Pflicht :-)

Von lieben Eltern bekam ich dieses Buch:




und


Ja, es geht jetzt mit Riesenschritten auf einen ganz neuen Lebensabschnitt zu. Und immer noch nicht ist alles ganz klar. Ich hoffe doch sehr dass hier bald eine Veränderung eintritt.

Das Buch ist genial - schon beim Betrachten kann man die Gefühlszustände gut nachfühlen.




Sonntag, 1. Juli 2012

Marmeladenzeit

Gestern war ich im Garten und habe mal schnell schwarze Himbeeren, die ersten roten Johannesbeeren, saure Kirschen und die letzten duftenden Rosenblätter geerntet.

Da musste dann noch am Abend Marmelade gekocht werden.

Seit kurzem bin ich Besitzerin eines TM31 :-). Wollte ich nie! Und noch ein Gerät! --- Aber ich habe es noch nicht bereut - nein ich bin super zufrieden mit meiner Kaufentscheidung.

Also habe ich gestern mit dem TM die Marmelade gekocht. Echt genial! der rührt, mixxert und kocht und fertig ist die Marmelade.

Es gibt Schwarze Himbeermarmelade, KiBaScho (KirschBananenSchokoMarmelade) und Rose/Johannesbeergelee.


Das Gelee ist super geworden. Dafür habe ich den Einsatz mit enstielten roten Johannesbeeren gefüllt, in den Mixtopf 500g Wasser und eine Handvoll duftender Rosenblätter über die Johannesbeeren gegeben. Das Ganze 35min bei 100° Stufe 1 gekocht. Die Früchte waren danach entsaftet und ich habe die Flüssigkeit zum Messen einmal umgegossen. Es waren genau 1000g und ich habe 340g 3:1 Gelierzucker verrührt und 10Min auf Stufe 2 bei 100° einkochen lassen.

Heute früh wurde gekostet: lecker!!!!!
Demnächst werde ich versuchen die Schwarzen Himbeeren ebenfalls zu Gelee zu verarbeiten.

VorGestern war Geburtstag

- nein nicht meiner! Wolfgangs!
Wir waren diesmal fast allein. Alle Kinder "ausgeflogen". - Nein, nicht ganz. Katja und Freund kamen am Abend und wir sind essen gegangen.
Aaaaaber der Tag war nicht nur Wolfgangs Tag - war fast ein wenig peinlich.
Ich schreibe mal ein bisschen:


Früh durfte W. seine Geschenke auspacken. Sie fielen diesmal riesig aus *gggg* Er hat von allen einen Server bekommen, damit die Daten besser gesichert werden. Das war ein großer Wunsch von ihm. Da bin auch ich schon gespannt drauf.

Dann kamen die Tageskinder. und wurden wie an jedem Tag nachmittags wieder abgeholt. Unser Plan war zum Kaffee trinken irgendwo einzukehren, aber K. hatte sich gemeldet und wollte gern zum Abend kommen und mit uns Essen gehen. So dachte ich den Plan einfach ein wenig zu verändern. Nur hatte ich leider nicht die Rechnung mit Wolfgang gemacht. Er Bestand! darauf zum Kaffee in ein Café zu gehen. Nun gut, war sein Geburtstag. Wiederwillig fügte ich mich meinem Schicksal     -----    was ich nicht wusste es wurde nicht sein Tag - sondern mein Tag!!!! Es ist mir etwas unangenehm dass er auf seinen Geburtstag verzichtet hatte.
Aber weiter: wir kamen an einem wirklich dunklen Café an, er wollte dort unbedingt einkehren. Ich fand es soooo blöd, an einem Sonnentag in eine dunkle Ecke zu gehen. Aber was sollte es, es war sein Wunsch. Es hätte mir auffallen müssen!!!! Das Café war leer, aber in dem Garten war eine Tafel gedeckt und viele meiner Tageskinder und ehemaligen waren dort - nicht für Wolfgang - oder auch für ihn - sondern für mich!!!!
Ich war wirklich überrascht und hatte echt mit mir zu tun. Die letzten Tage wurden eh immer schwerer. Es stürzt gerade alles zusammen.

Es gab Geschenke!
Für Wolfgang eine Kamera *gg*


Für mich eine Torte mit meinem Logo - was für eine Idee!!!!


Und eine mit viel Liebe gefüllte Box, in der von gaaaanz vielen Tageskindern - die ich je betreut hatte - ein Gruß steckte. Viele haben Bilder von früher und von jetzt geschickt. Es war einfach eine große ÜBERRASCHUNG, ein WIEDERSEHEN und ein ABSCHIED mit so viel Liebe vorbereitet. Ich finde noch heute kaum Worte dazu. Womit habe ich das verdient????



Es kam noch doller: Es waren nicht nur die aktuellen Kinder und Eltern da, sondern auch ehemalige, die Mutter meines ersten Tageskindes - mit ihnen fing alles an


Und viiiiele mehr!


Es war für mich ein hoch emotionaler Nachmittag. Ich habe mich riesig gefreut, war unsagbar traurig und weiß einfach, dass ich doch in vielen Familien kleine Spuren - ich hoffe immer gute - hinterlassen habe.

Nun kommt der neue Abschnitt - nicht jeder teilt meine Zuversicht. Manch einer warnt mich und sagt, wie blöd es ist, mich auf solche Geschichte einzulassen. Ich glaube an das Gute! und hoffe auf ein bisschen Glück - genau die 2 Kinder zu finden, denen unsere Familie ein neues Gastzuhause geben kann. Es kommt eine spannende Zeit und viel Neues und hoffentlich dann auch wieder etwas Ruhe in meine Seele.